HIV-Leitfaden      Startseite : Inhaltsverzeichnis : HIV-assoziierte Neoplasien : Lymphome
Druckversion
Einleitung
Grundlagen
Diagnostik
Vom Symptom zur Diagnose
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
HIV-assoziierte Neoplasien
Epidemiologie
Vorsorgeempfehlungen
Kaposi-Sarkom (KS)
Lymphome
Behandlungsgrundsätze
Analkarzinom Übersicht
HIV und Koinfektion
Organspezifische Erkrankungen
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adresssuche
Klinische Bilder


Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Lymphome

Übersicht

Manfred Hensel, Dieter Schuster, Franz Mosthaf

Erreger / Epidemiologie

Diagnose

Klinik

Therapie

Erkrankungsrisiko für HIV-Infizierte ist 100-200 x höher als für Normalbevölkerung

Mit 34% die häufigste aller HIV-assoziierten Tumorerkrankungen in Deutschland (Hensel 2009)

Die Häufigkeit sinkt durch ART

Meist:
aggressive B-Zell-Lymphome

histologisch:

Diffus-großzellig (DLBCL)
(darunter zentroblastische und immunoblastische)
Burkitt-Typ
Burkitt-like Typ
primäre ZNS-Lymphome

seltener, auch bei gutem Immunstatus: Hodgkin-Lymphom

Histologie aus Gewebeprobe, wenn möglich ganzer Lymphknoten (gleichzeitige Untersuchung auf CMV und Mykobakterien!)

CT Hals/Thorax/Abdomen, Knochenmarkbiopsie, Sonographie Abdomen, je nach Klinik ggf. Endoskopie (Lymphome häufig vom GI-Trakt ausgehend), ggf. Liquor

Staging entsprechend den Empfehlungen für Lymphome bei immunkompetenten Patienten

unspezifische Symptome:

subfebrile Temperaturen, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, Lymphadenopathie, Diarrhoe

ansonsten je nach befallenem Organsystem

z.B. Krampfanfall, Hemiparese oder Sehstörung bei ZNS-Lymphomen

wie bei immunkompetenten Patienten:

R-CHOP-Schema: (Rituximab + Cyclophosphamid, Adriamycin, Vincristin, Prednisolon) 6 Zyklen alle 21 Tage

(bei schlechtem Allgemeinzustand oder sehr niedriger Helferzellzahl (<100/µl) muss der Einsatz von Rituximab kritisch überdacht werden, s.u.)

beim Burkitt-Lymphom SC-EPOCH-RR oder B-ALL-Protokoll erwägen

Immer frühzeitige cART anstreben!

(Die Behandlung sollte bei HIV-erfahrenen Fachärzten für Innere Medizin mit der Zusatzbezeichnung Hämatologie und Onkologie erfolgen)


 Onkopedia Leitlinien: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/hiv-assoziierte-lymphome/@@view/html/index.html
Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Seite zuletzt geändert am 16.12.2018 14:53:00