HIV-Leitfaden      Startseite : Inhaltsverzeichnis : HIV-assoziierte Krankheitsbilder : Aspergillose
Druckversion
Einleitung
Grundlagen
Diagnostik
Vom Symptom zur Diagnose
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
Aspergillose
Atypische Mykobakteriose
Candida-Infektionen
CMV-Infektionen
Herpes simplex-Infektionen
Kryptokokkose
Kryptosporidiose
Orale Haarleukoplakie
Pneumocystis jirovecii-Pneumonie (PjP oder PcP)
Tuberkulose
Varizella zoster-Infektionen
Viszerale Leishmaniose
Wasting-Syndrom
Zerebrale Toxoplasmose
HIV-assoziierte Neoplasien
HIV und Koinfektion
Organspezifische Erkrankungen
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adresssuche
Klinische Bilder


Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Aspergillose

Maria Procaccianti

Erreger / Epidemiologie

  • meist durch Aspergillus fumigatus: ubiquitär vorkommender Schimmelpilz (abgestorbene Pflanzen, Kompost, feuchte Tapeten usw.) Erkrankung der Spätphase, typischerweise CD4 dtl. < 100/µl und keine ART; meist bestehende Vorschädigung der Lungen (PjP/PcP, CMV-Pneumonie, KS); Infektion durch Sporeninhalation, anschließend langsame Besiedlung des Bronchialsystems; begünstigende Risikofaktoren Neutropenie, Coticoidtherapie, Breitspektrumantibiose

Klinik

  • Fieber, Husten, Dyspnoe, evtl.Hämoptoe; Tracheitis mit nachfolgender nekrotisierender Pneumonie; Befall anderer Organe d. hämatogene Absiedlung, metastatische Absiedlungen im Gehirn mit entsprechender Klinik, disseminierte Aspergillose

Diagnostik

  • Erregernachweis: mikroskopisch, kulturell; histologischer Nachweis + Kultur aus Biopsat beweisend; im CT peribronchiale Verschattungen mit Einschmelzungen, Kavernen
  • im Serum Nachweis von Aspergillus-Antigenen wie Galactomannan als Hinweis

Therapie

  • Voriconazol 2x400mg p.o.Tag 1, dann 2x200 mg p.o. bzw. initial 2x6mg/kg KG i.v. Tag 1 dann 2x4mg/kg KG i.v.
    Liposomales Amphotericin B i.v. 1 x 0.5 - 0.75 mg/kg/d bis Gesamtdosis von 2g!
    bei Resistenzen: Caspofungin 70 mg i.v. Tag 1, dann 50 mg/d, Cave bei Leberinsuffizienz
    Posaconazol 400 mg (10ml) 2xtgl p.o.; bei Pt., die keine Nahrung zu sich nehmen können 200 mg 4xtgl p.o.
  • weitere second-line Präparate: z.B. Micafungin, Anidulafungin
  • bei Nichtansprechen evtl. Kombinationstherapien (z.B. Voriconazol und Caspofungin) - insgesamt limitierte Datenlage
  • Wechselwirkungen zu ART beachten! Siehe immer auch entsperchende Fachinformationen!
  • in seltenen Fällen IRIS beschrieben worden

Prophylaxe

  • sekundär: Therapiedauer individuell; bis CD4 Zellzahl > 200/µl und klinischem Ansprechen
wichtige Links

Autor: HIV-Leitfaden

Weitere Links
Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Seite zuletzt geändert am 16.11.2018 17:06:00