HIV-Leitfaden      Startseite : Inhaltsverzeichnis : Therapie : Antiretrovirale Therapie : Entry-Inhibitoren
Druckversion
Einleitung
Grundlagen
Diagnostik
Vom Symptom zur Diagnose
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
Antiretrovirale Therapie
Therapiebeginn
Therapie beim nicht vorbehandelten Patienten
Die erste antiretrovirale Therapie
Einnahmehinweise für Medikamente
Nukleosidale Reverse Transkriptaseinhibitoren (NRTI)
Nicht-Nukleosidale Reverse Transkriptaseinhibitoren (NNRTI)
Proteaseinhibitoren
Entry-Inhibitoren
Integrase-Inhibitoren
Pharmakokinetik und Wechselwirkungen
Therapeutisches Drug Monitoring
Postexpositionsprophylaxe
Therapiepausen
Therapieerfolg und Therapieversagen
Verlaufsuntersuchungen bei HIV-Infektion
Langzeit HIV-Patienten
Spezifische Nebenwirkungen
Resistenz und Tropismus
Besonderheiten bei Migrationshintergrund
Komplementäre Therapieformen bei HIV
Schmerztherapie bei HIV
Psychotherapie bei HIV-Patienten
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
HIV-assoziierte Neoplasien
Organspezifische Erkrankungen
Frauen mit HIV
HIV und Schwangerschaft
HIV-Infektion bei Kindern
HIV-Patient auf Reisen
Ernährung bei HIV-Infektion
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adressen und Webadressen
Klinische Bilder


Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Entry-Inhibitoren

Hannelore Mosthaf

Fuzeon® (Enfuvirtid) OP à 60 Durchstechflaschen mit 108mg Enfuvirtid Trockensubstanz zur Injektion, die fertige Lösung enthält 90mg/ml

  • Dosierung: 2 x tgl. 90mg subcutan injizieren, Injektionsorte sind Bauch, Oberschenkel, Oberarm, Injektionsstelle immer wechseln!
  • Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen die Substanz, Vorsicht bei Patienten mit chron. Hepatitis!
  • Häufige Nebenwirkungen: Juckreiz, Schwellung, Rötung an der Einstichstelle, lassen im Laufe der Therapie nach, Neurpoathie, Gewichtsabnahme
  • Wechselwirkungen: es wurden bisher keine schwerwiegenden Wechselwirkungen beobachtet

Celsentri® (Maraviroc) OP à 60 Filmtabletten mit 150mg oder 300mg

  • Dosierung: 2 x tgl. 150mg - 600 mg, unabhängig von den Mahlzeiten, Dosierung ist abhängig von weiteren antiretroviralen Kombinationspartnern
  • Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen die Substanz, Erdnussallergie, Sojaeiweissallergie, Vorsicht bei eingeschränkter Nierenfunktion und gleichzeitiger Gabe von PI
  • Häufige Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Husten, Hautausschlag, Schwindel, Schlaflosigkeit
  • Wechselwirkungen:
    • Die Kombination mit folgenden Arzneimitteln ist kontraindiziert/nicht empfohlen:
      Efavirenz und Rifampicin gleichzeitig, Proteaseinhibitor und Rifabutin gleichzeititg, Johanniskraut
    • Die Kombination mit folgenden Arzneimitteln ist unter Dosisanpassung/Überwachung möglich:
      Proteaseninhibitoren, Efavirenz, Rifampicin, Rifabutin, Ketoconazol, Itraconazol, Clarithromycin
Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Seite zuletzt geändert am 20.08.2011 11:44:00