HIV-Leitfaden      Startseite : Inhaltsverzeichnis : Grundlagen : Infektionsverlauf : CDC Klassifikation
Druckversion
Einleitung
Grundlagen
Epidemiologie
Das Virus
Infektionsverlauf
Laborverlauf
CDC Klassifikation
HIV und das Immunsystem
Diagnostik
Vom Symptom zur Diagnose
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
HIV-assoziierte Neoplasien
Organspezifische Erkrankungen
Frauen mit HIV
HIV und Schwangerschaft
HIV-Infektion bei Kindern
HIV-Patient auf Reisen
Ernährung bei HIV-Infektion
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adressen und Webadressen
Klinische Bilder


Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

CDC-Klassifikation (1993)

Die Laborkategorien 1 bis 3:

1: ab 500/µl CD4-Lymphozyten
2: 200-499/µl CD4-Lymphozyten
3: < 200/µl CD4-Lymphozyten

Die klinischen Kategorien A bis C:

Kategorie A

  • Asymptomatische HIV-Infektion
  • persistierende generalisierte Lymphadenopathie (LAS)
  • akute, symptomatische (primäre) HIV-Infektion
    (auch in der Anamnese)

Kategorie B

Krankheitssymptome oder Erkrankungen, die nicht in die AIDS-definierende Kategorie C fallen, dennoch aber der HIV-Infektion ursächlich zuzuordnen sind oder auf eine Störung der zellulären Immunabwehr hinweisen

  • Bazilläre Angiomatose
  • Oropharyngeale Candida-Infektion
  • Vulvovaginale Candida-Infektionen, die entweder chronisch (länger als ein Monat) oder nur schlecht therapierbar sind
  • Zervikale Dysplasien oder Carcinoma in situ
  • Konstitutionelle Symptome wie Fieber über 38,5 Grad Celsius oder länger als vier Wochen bestehende Diarrhöe
  • Orale Haarleukoplakie
  • Herpes Zoster bei Befall mehrerer Dermatome oder nach Rezidiven in einem Dermatom
  • Idiopathische Thrombozytopenische Purpura
  • Listeriose
  • Entzündungen des kleinen Beckens, besonders bei Komplikationen eines Tuben- oder Ovarialabszesses
  • Periphere Neuropathie

Kategorie C (AIDS-definierende Erkrankungen)

  • Pneumocystis jirovecii-Pneumonie
  • Toxoplasma-Enzephalitis
  • Ösophageale Candida-Infektion oder Befall von Bronchien, Trachea oder Lunge
  • Chronische Herpes simplex-Ulcera oder Herpes-Bronchitis,
    -Pneumonie oder -Ösophagitis
  • CMV-Retinitis
  • generalisierte CMV-Infektion (nicht von Leber oder Milz)
  • Rezidivierende Salmonellen-Septikämien
  • Rezidivierende Pneumonien innerhalb eines Jahres
  • Extrapulmonale Kryptokokken-Infektionen
  • Chronische intestinale Kryptosporidien-Infektion
  • Chronische intestinale Infektion mit Isospora belli
  • Disseminierte oder extrapulmonale Histoplasmose
  • Tuberkulose
  • Infektionen mit Mykobakterium avium complex oder M. kansasii, disseminiert oder extrapulmonal
  • Kaposi-Sarkom
  • Maligne Lymphome (Burkitt´s, immunoblastisches oder primär zerebrales Lymphom)
  • Invasives Zervix-Karzinom
  • HIV-Enzephalopathie
  • Progressiv multifokale Leukenzephalopathie
  • Wasting-Syndrom

Anmerkung: Aufgrund der deutlich erhöhten relativen Inzidenz des Hodgkin-Lymphoms und des Analkarzinoms bei HIV-Infizierten wird diskutiert, ob beide Erkrankungen nicht auch als Aids-definierend betrachtet werden sollten. Als AIDS-assoziierte opportunistische Infektion kann darüber hinaus wegen des häufigen und besonderen Verlaufes bei HIV-Infizierten die viszerale Leishmaniose angesehen werden.


Laborkategorie
(CD4-Lymphozyten)

Klinische Kategorie:

A

B

C

1: (ab 500/µl)

Stadium I

Stadium I

Stadium III

2: (200 - 499/µl)

Stadium I

Stadium II

Stadium III

3: (< 200/µl)

Stadium II

Stadium II

Stadium III


Anmerkung
:
Aus sozial- bzw. versicherungsrechtlichen Gründen gilt in den USA jede Helferzellzahl unter 200/µl unabhängig von der klinischen Kategorie C als AIDS-definierend.

 

Link zu: HIV Classification: CDC and WHO Staging Systems

http://www.aids-ed.org/aidsetc?page=cm-105_disease#b-3

Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Seite zuletzt geändert am 12.07.2011 10:52:00