HIV-Leitfaden      Startseite : Inhaltsverzeichnis : HIV-assoziierte Krankheitsbilder : Kryptosporidiose
Druckversion
Einleitung
Grundlagen
Diagnostik
Vom Symptom zur Diagnose
Vorgehen bei diagnostizierter HIV-Infektion
Therapie
HIV-assoziierte Krankheitsbilder
Aspergillose
Atypische Mykobakteriose
Candida-Infektionen
CMV-Infektionen
Herpes simplex-Infektionen
Kryptokokkose
Kryptosporidiose
Orale Haarleukoplakie
Pneumocystis jirovecii-Pneumonie (PjP oder PcP)
Syphilis
Tuberkulose
Varizella zoster-Infektionen
Viszerale Leishmaniose
Wasting-Syndrom
Zerebrale Toxoplasmose
HIV-assoziierte Neoplasien
Organspezifische Erkrankungen
Frauen mit HIV
HIV und Schwangerschaft
HIV-Infektion bei Kindern
HIV-Patient auf Reisen
Ernährung bei HIV-Infektion
Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der HIV Infektion
Adressen und Webadressen
Klinische Bilder


Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Kryptosporidiose

Maria Procaccianti

Erreger / Epidemiologie

  • meist Cryptosporidium parvum (weitere Typen: C. hominis, C. meleagridis)
    Weltweit verbreitetes Protozoon
    Übertragung: fäkal-oral; Hauptinfektionsquelle: Tiere, kontaminiertes Wasser, Nahrungsmittel, andere Infizierte
    Auftreten: meist bei CD4 < 50/µl

Klinik

  • wäßrige Diarrhöen mit zunehmender Frequenz (20-30 Stühle/d), Bauchkrämpfe, Exsikkose, Elektrolytverlust, Malabsorption, manchmal Fieber
    in Prä-HAART-Ära oft chronischer, lebensbedrohlicher Verlauf; Vorkommen von sklerosierender Cholangitis, Pankreatitis, selten Befall des Respirationstrakts
  • chronische Kryptosporidiose ist AIDS definierende Erkrankung

Diagnose

  • DNA Nachweis aus Stuhl, Biopsien, BAL; Antigennachweis aus Stuhl, Bronchialsekret

Therapie

  • Verbesserung des Immunstatus durch antiretrovirale Therapie

    symptomatisch: Elektrolyt-Flüssigkeitssubstitution, parenterale Ernährung, Motilitäts / Sekretionshemmung z.B. Loperamid, Tinctura Opii, Octreotid (off-label);

    evtl. Versuch mit nicht resorbierbaren Antibiotika (Cave Zulassungsstatus): Paromomycin, Spiramycin, Rifaximin; Nitazoxanide (USA)

Prophylaxe

  • keine
Quellen und Links:
Deutsch-Österreichische Leitlinien der KAAD und der DAIG unter Mitarbeit der ÖAG - AWMF 055/006 Stand 3/2011:http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/055-006l_S2k_Opportunistische_Infektionen_bei_HIV_infizierten_Patienten_2011-11.pdf
US-amerikanische Guidelines (07/08/2013):  http://aidsinfo.nih.gov/guidelines/html/4/adult-and-adolescent-oi-prevention-and-treatment-guidelines/0
Zum vorherigen KapitelZur vorherigen Seite Zur nächsten SeiteZum nächsten Kapitel

Seite zuletzt geändert am 17.03.2013 16:29:00